Archiv der Kategorie 'Mannschaft'

Apr 28 2019

Mit Vollgas in die Landesliga

Veröffentlicht von David Riemay unter Mannschaft, Allgemein

img_2793.JPG

Um 8.15h kam Jü nahezu pünktlich mit Lucas im Auto und holte mich dankenswerter Weise ab. Auch Ernst sammelten wir noch ein und machten uns mit vollem Auto auf zum entscheidenden Spiel nach Göttingen, wo uns ein 4:4 zum Aufstieg reichen würde. Und schon im dritten Satz die ersten Dankensworte: Danke , dass du auch diese Saison wieder viele Kilometer und Stunden auf dich genommen hast, um die Mannschaft dann auch noch mit vielen Punkten zu unterstützen!

Die erste große Schwierigkeit war dann der Weg zum Spiellokal. Gefühlt jede Route in der Stadt, die Google Maps uns vorschlug, war durch Polizei gesperrt. Im Auto vermuteten wir scherzhaft unsere Gegner hinter diesen Blockaden, um uns den Weg zu erschweren und den Klassenerhalt zu sichern. Der wahre Grund war natürlich das Radrennen Tour d’Energie. Trotzdem schafften wir es 9:55h pünktlich zum Spiellokal, fast zeitgleich kam auch Matias an, der den Rest der Truppe im Gepäck hatte. Und hier gleich der nächste Dank an, diesmal an Matias, der erst kurz vorher sich noch entschied mitzuspielen, damit wir doch noch mit 8 Leuten spielen konnte.

Genug der Vor- und Dankesworte, kommen wir zum Geschehen an den Brettern. Es dauert gefühlt nur 30 Minuten, da hatte uns Lucas an Brett 1 gegen Hardy Behling schon mit 1:0 in Führung geschossen. Eine vermeintliche Entlastungskombination seines Gegners schien so schon etwas fragwürdig, allerdings griff er dann komplett fehl und Lucas ging mit Mehrfigur und Punkt aus der Abwicklung raus. Den nächsten Punkt lieferte schnell danach Lars, einer unserer Top-Scorer dieser Saison mit tollen 8 aus 9. An Brett 5 konnte er sich gegen Carsten Kohley in der B-Linie verdoppeln, entscheidend eindringen und ebenfalls eine Figur und die Partie gewinnen. Auch Matias lieferte eine souveräne Partie an Brett 8 gegen Manfred Lindheim ab, ergriff schnell die Initiative mit dem Läuferpaar und ließ dem Gegner keine Chance mehr.

Jolo

Hier hatte der Gegner gerade mit Weiß 24. Df3 gezogen. Nach Jolos einfachem und starkem 24…Lc8! hat fällt der e5 und damit auch schnell die Partie, 3:0

Den entscheidenden Punkt zum 4:0 und damit zum Aufstieg durfte ich dann an Brett 2 gegen Thomas Wiegelmann liefern. Etwas stolz bin ich auf den Plan, den ich noch früh in folgender Stellung fand

david.PNG

Hier hatte mein Gegner gerade 10.Df3 gezogen. Grundsätzlich ist der weiße Plan einfach aber sehr gefährlich: Lang rochieren, Läufer g3-h4 und dann g4 nebst Attacke am Königsflügel, mit dem starken Springer auf e5 und dem Läufer auf d3 gibt es dann schnell taktische Motive, daher muss Schwarz auf der Hut sein. Grundsätzlich ist es natürlich der Traum des Schwarzen, irgendeine Figur auf e4 zu installieren um den Läufer auf d3 zu hemmen. Auf der Suche nach einer Möglichkeit, diesen Traum wahr werden zu lassen fand ich hier folgenden Plan: Sf5, Le7, Sd6 nebst Sfe4. Das nahm Weiß viele aktive Möglichkeiten in der Partie, ich übernahm schnell die Initiative und nach einigen ungenauen Zügen meines Gegner konnte ich bald gewinnen.

Den nächsten Sieg steuerte unser anderer Top-Scorer bei. An Brett 7 gegen Laurenz Pothast entstand folgende Stellung:

ju.PNG

Hier steht Jü schon deutlich besser, da die schwarzen Figuren alle etwas unkoordiniert herumstehen, während Weiß das Läuferpaar und keine Schwächen hat. Das viel größere Problem ist allerdings die stille Drohung, die Jü mit dem letzten Zug 16.Ld2 aufgestellt hat. Es droht 17. Le1, da nach dem erzwungenen 17….Df6 18. g4 folgt und der Springer auf h5 geht verlorenen da er keine Felder mehr hat. Daher muss schon so etwas wie 16…Dg3 kommen, stattdessen kam g6 und es folgt der oben genannte Springergewinn. Schwarz erhielt noch etwas Gegenspiel auf der g-Linie, das allerdings schnell verpuffte so dass wir 5:0 führten.

Auch Udo an Brett 3 gegen Oliver Adam und Siggi an Brett 4 gegen Manfred Tietze steuerten volle Punkte bei, so dass es souveräne 7:0 stand. Ernst ließ dem Gegner Simon Stuhler an Brett 6 immerhin einen halben Punkt, so dass wir mit einem tollen 7,5:0,5 den Aufstieg beim Italiener in Salzgitter feiern konnten (Nachdem wir auch bei Ausfahrt aus Göttingen wieder zunächst jede Menge Irrwege nahmen, bis wir den Sperrungen endlich entkamen)

Zum Abschluss noch ein persönliches Fazit:

Eine absolut gelungene Saison, die mit einem Kern von 8-9 absolut zuverlässigen Spielern und netten Menschen großen Spaß gemacht. Schach-Technisch war es natürlich auch voll im Soll, sowohl von mir selbst als auch von der Mannschaft. Die etwas unglückliche Niederlage hätte natürlich schlimme Folgen haben können, insgesamt denke ich aber sind wir sehr verdient aufgestiegen, was inbesondere durch den Blick auf die Brettpunkte bestätigt wird. Mit dieser Truppe in dieser Verfassung sollten wir auch keine Angst vor der Landesliga haben, von daher bleibt mir nur noch zu sagen:

Landesliga, wir kommen!

tabelle.PNG

tabelle2.PNG

Bisher 10 Kommentare

Apr 27 2019

9. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 28.04.2019, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SC Tempo Göttingen II SVG Salzgitter ½:7½
Bezirksliga SV Apelnstedt I SVG Salzgitter II 4:4

Bisher 4 Kommentare

Mrz 24 2019

8. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 24.03.2019, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SVG Salzgitter I SV Königsspringer Braunschweig I 7:1
Bezirksliga SVG Salzgitter II SC Braunschweig Gliesmarode III 2½:5½

Bisher 7 Kommentare

Feb 24 2019

7. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 24.02.2019, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SF Fallersleben I SVG Salzgitter I 1½:6½
Bezirksliga SG Königslutter II SVG Salzgitter II 3:5

Bisher 7 Kommentare

Feb 03 2019

6. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 03.02.2019, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SVG Salzgitter I Peiner SV I 6:2
Bezirksliga SVG Salzgitter II SV Hankensbüttel I 5½:2½

Bisher 3 Kommentare

Jan 20 2019

5. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 20.01.2019, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga Hamelner SV II SVG Salzgitter I 4½:3½
Bezirksliga SVG Salzgitter II SC Braunschweig Gliesmarode II 3½:4½

Bisher 2 Kommentare

Dez 16 2018

4. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 16.12.2018, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SVG Salzgitter I Plesse Bovenden I 7½:½
Bezirksliga SV Königsspringer Braunschweig II SVG Salzgitter II 3:5

Bisher 6 Kommentare

Nov 25 2018

3. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 25.11.2018, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga SV Gifhorn I SVG Salzgitter I 2½:5½
Bezirksliga SVG Salzgitter II SV Caissa Wolfenbüttel II 5:3

Bisher 4 Kommentare

Nov 14 2018

Verspätete Revanche

Veröffentlicht von David Riemay unter Mannschaft, Allgemein

Nun also der erste Artikel zur Saison mit etwas Verspätung! Nach dem gelungenen, aber deutlich zu hoch ausgefallenen 6,5:1,5 Auftaktsieg zuhause gegen Caissa Wolfenbüttel ging es am 2. Spieltag nach Hildesheim zur zweiten Mannschaft. Letzte Saison hatten wir an Ort und Stelle gegen Hildesheim I 6,5:1,5 verloren und damit den Abstieg eingeleitet, daher sollte nun die Revanche gegen die Zweite Mannschaft folgen.

Nachdem alle pünktlich und gut gelaunt ankamen und die Bretter um 10h eröffnet wurden, hatte ich bereits ein gutes Gefühl. Die etwa 200 DWZ Punkte die wir im Schnitt besser waren half da natürlich ein wenig, trotzdem muss auch so ein Spiel natürlich erstmal gespielt und gewonnen werden.

Das gute Gefühl sollte noch stärker werden, da Lars an Brett 5 gegen Uwe Engwicht die sogenannte Snake Variante als Schwarzer probierte und Weiß damit auf dem falschen Fuß erwischte. Jeder Zug eine neue Drohung schon in der Eröffnung, der Gegner konnte bald nur noch reagieren und Lars seine taktische Stärke unter Beweis stellen und auf der B-Linie entscheidend eindringen und Material gewinnen. Das führte recht bald zum 1:0 für uns.

Zu dem Zeitpunkt sahen auch alle anderen Stellungen gut für uns aus mit Ausnahme Brett 8, wo Otti irgendwie die Qualität und einen Bauern verlor gegen Dieter Donath, dafür allerdings ein wenig Kompensation hatte. Lucas hatte an Brett 1 eine positionell sehr gute Stellung, in der sein Gegner Stephan Meyer nicht passiv abwarten wollte und aktiv wurde, was leider die weißen Felder völlig schwächte. Diese Felderschwächen nutzte Lucas mit seinen Figuren und gewann 2 Bauern ohne Kompensation, so dass sein Gegner bald aufgab.

Kurz davor hatte auch schon Siggi an Brett 5 gegen Marco Sommer gewonnen. Nach einem interessanten Zug seines Gegners verbrauchte Siggi in der Eröffnung einmal früh viel Zeit um eine gute Antwort zu finden, danach verlor der Gegner irgendwie den Faden. So konnte er ohne großes Gegenspiel genau wie Lars in der B-Linie eindringen und ebenfalls einen vollen Punkt verbuchen. 3:0. Otti holte irgendwie noch ein Remis, wie genau habe ich leider verpasst.

Den frühen Mannschaftssieg konnte  an Brett 7 holen. Er hatte seinen Gegner Matthias Wiege ebenfalls in der Eröffnung überrascht, so dass sich dieser sichtlich unwohl fühlte und keinen richtigen Plan fand. Jü gewann bald einen Bauern und stand sehr gut, so dass in der Zeitnot noch mehr Material fiel und der nächste Punkt für uns zu verbuchen war. 4,5:0,5, ein hoher Sieg bahnte sich an denn die letzten Partien von Udo, Dietmar und mir liefen alle unter dem Motto: Endspielvorteil auf unserer Seite

Den nächsten Punkt durfte ich an Brett 2 gegen Rüdiger Schmoldt holen. Nach einer etwas passiven Eröffnung spielte mein Gegner ungenau in der Eröffnung und erlaubte mir in Vorteil zu kommen. Danach spielte ich ein paar starke Züge und gewann in folgender Stellung einen Bauern:

Schmoldt - Riemay

Hier hatte Weiß gerade mit dem schon fast erzwungenen Sd1 die das schwache schwarze Feld e3 gedeckt. Auf Dh5 oder ähnliches folgt nun einfach h3 und Weiß wird sich mit Sf4 oder Se3 konsolidierenkönnen, daher ist hier Handeln gefragt als Schwarzer. 1. …Td8 (Das Tempo nimmt man natürlich mit) 2. Dc3 2…Sxh2! Gewinnt einfach einen Bauern, da nach 1…Kxh2 2. Dh5+ nebst DxSe2 folgt. So kam es auch in der Partie, ich hatte einen Bauern mehr und stand weiterhin super aktiv . Dann begann ich irgendwie völlig den Faden zu verlieren. Es entwickelte sich ein Endspiel wo ich den Läufer + Mehrbauer gegen den Springer hatte, indem ich meinem Gegner unnötige Aktivität einräumte. Diese scheint in der Nachbetrachtung völlig unkritisch gewesen zu sein, aber am Brett begann ich langsam Gespenster zu sehen und war froh, dass ich bald meine Figuren umgruppieren konnte und meinen Mehrbauern irgendwann erfolgreich einsetzen konnte.

Kommen wir nun zu den letzten beiden Partien die beide im Endspiel entschieden wurden und ungeheuer lehrreich und interessant waren:

Eröffnungen lehren dich Eröffnungen, Endspiele lehren dich Schach (Stephan Gerzadowicz)

Udo spielte gegen Werner Freier an Brett 4 eine nette Kombination in der er kurzfristig Figur und Dame opferte um am Ende ein Doppel-Turmendspiel mit Mehrbauern zu bekommen. In diesem stand er wunderbar aktiv, nach und nach tauschte sich alles ab so dass er am Ende folgende theoretisch gewonnene Stellung Turm + Bauer gegen Turm auf dem Brett hatte (Die Stellung ist ungefähr aus dem Kopf, macht auch keinen großen Unterschied wo genau nun die weißen Figuren stehen)

udo.PNG

Von hier ist der Gewinn einfach wenn man weiß wie: Stichwort Brückenbau! (Es gibt natürlich auch noch andere Möglichkeiten) Hier eine kleine Auffrischung:

Man strebt zuerst die Lucana-Stellung an: Man läßt den Turm wo er ist und bringt den König nach b1 und den b-Bauern nach b2, das kann Weiß nicht verhindern. Dann sollte Weiß den Turm auf die a-Linie stellen um einfach Ta8 und Ka2 von Schwarz zu verhindern, was ganz einfach gewinnt um dann von der achten Reihe versuchen Turmschachs zu geben um Kc1/Kd1 nebst b1D zu verhindern. Falls möglich spielt man dann direkt Td2-Tc2 nebst Kc1, daher sollte Weiß den König schon auf e3 haben um das zu verhindern. Dann kommt aber der Brückenbau: Schwarz spielt Td5 und geht dann mit den König auf immer erzwungene Schachs des Weißen folgende Route: Kb1-c2-b3-c3-b4 um dann Tb7+ mit Tb5 dazwischen zu kommen. Hier das ganze graphisch hochwertig veranschaulicht:

lucena.PNG

Elementares Endspielwissen direkt in einen Punkt umgemünzt!

Doch das Highlight habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben. Dietmar hatte an Brett 3 gegen Helge Verhoef folgendes Endspiel erreicht:

diemat.PNG

Da wir schon vor dem Ende der Partie zurückfuhren, analysierten wir diese Stellung auf der Fahrt. Allerdings brauchten wir 4 Versuche um die richtige Stellung aufzubauen, mal stand ein weißer Bauer auf e5 statt f4, mal fehlte hier einer und mal war einer zu viel auf dem Brett.  Deswegen hoffe ich dieses mal die richtige Stellung erwischt zu haben. Zunächst dachten wir einfach sie sie gewonnen für Weiß, da abzählen des Plans Kd2-e2-f2-xg3 nebst Rennen des weißen h-Bauern gegen schwarzen g-Bauern hoffnungslos ist, da Weiß deutlich zuerst einzieht und dann z.B. einfach den Läufer auf c8 schlagen kann.

Doch Schwarz hat noch eine Idee: Der Durchbruch f4! Allerdings muss er den sehr genau vorbereiten und zum richtigen Zeitpunkt spielen, was in der praktischen Partie kaum möglich ist korrekt durchzurechnen. Hier die studienartige Idee die möglicherweise das Remis hält:

ACHTUNG LÖSUNG (Für alle die es möglicherweise selbst untersuchen wollen)

Hinweis: Es ist nur meine Lösung die ich auf die schnelle untersucht habe, möglicherweise ist es doch ganz anders, bin für Anregungen offen in den Kommentaren!

1. Lxh5 Ld7!!

Der erste starke unerwartete (zumindest für mich) Zug und einzige, der das Remis hält. Die Idee ist es, mit Lc6 gegebenenfalls den e4 zu decken und erst dann durchzubrechen auf f4. Eine weitere Idee ist es, in einigen Varianten mit dem Läufer nach e8 zurückzugehen falls der weiße Läufer auf e4 schlägt in irgendwelchen f4 Varianten und den h5 aufzuhalten.

Verrückt! Man denkt es geht um eine Temporennen und stattdessen hält nur dieser “ruhige” Zug das Remis!

Hier halten jetzt schon nur noch 2 Züge Remis für den Weißen:

2. Lxg4 und Lg6, auf alles andere gewinnt Schwarz mit f4! Beide Stellungen seien dem Leser überlassen, die Idee des Schwarzen wird aber eigentlich immer Le8 mit aufhalten von h5 sein

Am Ende also ein 7,5 : 0,5 und damit eine mehr als gelungene Revanche fürs Vorjahr. Auch wenn es vielleicht einen Punkt zu hoch ausgefallen ist war es doch ein sehr souveräner Auftritt von uns der Mut gibt. Doch um noch einmal am Ende das Phrasenschwein zu füllen: Das nächste Spiel ist immer das schwerste!

Unsere überaus sympathischen Gegnern wünsche ich auf diesem Wege noch mal viel Glück für den Klassenerhalt.

ergebniss.PNG 

tabelle.PNG

Bisher 5 Kommentare

Nov 11 2018

2. Mannschaftsspieltag 18/19

Veröffentlicht von Andreas Klein unter Mannschaft

Spielbeginn 11.11.2018, 10 Uhr

Staffel Heim Auswärts Ergebnis
Verbandsliga Hildesheimer SV II SVG Salzgitter I ½:7½
Bezirksliga SG Elm/Lappwald I SVG Salzgitter II 7½:½

Bisher keine Kommentare

Weiter »